Eindrücke der Schüler zum Theatertag (Canter-Theater) am 30.03.2012

 

Inselweiter Deutscher Theatertag – Canter-Theater, Moufia, St-Denis, 30.03.2012

Eindrücke der Schüler (2nde euro, Lycée Leconte de Lisle, St-Denis)

 

Unser Theaterprojekt heiβt „Eine kreolische Lorelei?“. Ich glaube, dass der Stress bei der Leistung der Schauspieler nur eine kleine Rolle gespielt hat, weil in unserem Projekt ein Schauspieler gelacht hat. Aber wenn man Stress hat, lacht man nicht! Das war schade, als er gelacht hat. Aber die anderen Schauspieler haben sehr gut gespielt, auch wenn sie Stress gehabt haben. Wir haben uns dieses Projekt sehr zu Herzen genommen. Das war eine sehr gute Erfahrung, und ich würde anderen Schülern raten, sich auch bei einem Theaterprojekt zu engagieren, weil wir dank dieses Projekts viel Zeit gemeinsam verbrachten und jeder auf seine Weise an diesem Projekt teilgenommen hat. Infolge dieses Projekts haben sich das Verhalten, die Kohäsion, die Solidarität, der Teamgeist und Arbeitsatmosphäre in unser Klasse entwickelt und verbessert. Ich finde, dass unser Projekt sehr gut war, weil wir zusammenarbeiteten. Wir haben bei der Probenarbeit gute Fortschritte gemacht, weil während der Proben einige Schüler lachten und manchmal ein bisschen unkonzentriert waren. Aber als wir unser Stück im Cantertheater aufgeführt haben, war es sehr gut, weil nur eine Person gelacht und die Anderen sehr gut gespielt haben. Ich will sagen, dass ich stolz auf unsere Leistung bin. Wir haben eine sehr schöne Erfahrung gemacht, und es ist dank aller Beteiligten: uns Schüler, des Theaterprofis Herrn Fontano, der uns sehr viel in der Praxis beigebracht hat, und dank unserer Lehrer: Frau Maillot und Herrn Ziemer.


Jimika HASSANALY, 2nde européenne, Lycée Leconte de Lisle, St-Denis

 


Unser Projekt heißt "Eine kreolische Lorelei". Ich glaube, dass der Stress bei der Leistung der Schauspieler eine Rolle gespielt hat .  Die Person , die die Lorelei gespielt hat , war sehr gestresst, aber sie hat ihre Rolle sehr gut gespielt . Zwar war dieses Projekt gut , aber eine Schauspielerin hat während der Theateraufführung bei ihrer eigenen Rolle gelacht .

Ich denke, dass sich unser Gruppenverhalten entwickelt hat. Wir hören besser zu im Unterricht, dem Lehrer und untereinander. Nach jeder Probe wurde etwas verändert, verbesserten wir uns, um am Ende ein gutes Ergebnis zu erreichen. Ich denke, andere Schüler sollten auch solche Projekte machen, denn das ist wirklich toll, an einem konkreten Ziel mit der ganzen Klasse zu arbeiten. Dieses Projekt hat dazu beigetragen, dass ich meine Mitschüler besser kennengelernt habe. Ich denke, jeder sollte dies erleben, denn wir lernen uns auch selbst besser kennen.

 

Allia MAMODALY, 2nde européenne, Lycée Leconte de Lisle, St-Denis

Leconte